von 1 Jun 2023Sauerteigbrot

Einfaches Körnerbrot mit Sauerteig

Dieses gesunde und Körnerbrot mit Sauerteig ist ein perfektes Alltagsbrot! Dank einem hohen Vollkornanteil und viiielen Körnern und Kernen hält es lange satt. Welche Körner in eurem Brot landen, könnt ihr euch aussuchen. Ich nehme meistens eine Mischung aus Leinsamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und Sesam, aber auch Hirse, Buchweizen und Haferflocken machen sich super. Das Rezept kommt ohne Hefe und Kneten aus und ist schnell und einfach gemacht.

Sauerteigbrot mit knuspriger Körnerkruste

Wenn ihr eine Extraportion Kerne wollt, könnt ihr auch die Oberfläche mit Sonnenblumenkernen und Co. dekorieren. Allerdings verbrennen die Körner auf der Brotoberfläche sehr leicht. Wenn ihr trotzdem eine Körnerkruste wollt, solltet ihr das Brot vielleicht gegen Ende der Backzeit mit einem Stück Alufolie abdecken. Eine andere Möglichkeit wäre es, den Boden der Kastenform* mit Körnern auszustreuen. Wenn das Brot von allen Seiten knusprig werden soll, könnt ihr versuchen das Brot nach zirka 30 Minuten aus der Form zu lösen und ohne Form fertig zu backen.

So bleibt das Körnerbrot mit Sauerteig länger frisch und saftig

Und noch ein Tipp zum Schluss: Das Brühstück und der hohe Roggenanteil machen das Körnerbrot besonders saftig. Damit das Brot auch lange frisch bleibt, ist es wichtig, dass es vollständig abgekühlt ist, bevor es angeschnitten wird – am besten über Nacht.

Das braucht ihr für das gesunde Körnerbrot mit Sauerteig

  • Kerne und Körner z.B. Leinsamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam, Hirse, Buchweizen, Haferflocken, damit das Körnerbrot zum Körnerbrot wird.
  • Wasser: Im Sommer kalt, im Winter lauwarm.
  • Roggen- und Dinkelvollkornmehl: Selbst gemahlene Vollkornmehle haben einen reicheren Geschmack und mehr Nährstoffe im Vergleich zu Supermarktmehlen. Allerdings sind sie nicht so lange haltbar und sollten direkt nach dem Mahlen verwendet werden. Wenn ihr keine Getreidemühle* habt, könnt ihr natürlich auch auf gekauftes Mehl zurückgreifen. Wenn ihr mehr Vollkornmehl verwenden wollt, als im Rezept angegeben, müsst ihr wahrscheinlich den Wasseranteil erhöhen. Vollkornmehle nehmen mehr Wasser auf als weiße Mehle.
  • Sauerteigstarter: Es ist nicht zwingend erforderlich, den Sauerteigstarter täglich frisch zu füttern, aber die letzte Auffrischung sollte nicht länger als eine Woche zurückliegen. Falls ihr altes Anstellgut habt, stelle ich euch gerne passende Rezepte vor. Meine persönliche Methode besteht darin, meinen Sauerteig mit einer gleichen Menge Wasser und Mehl zu füttern. Dabei verwende ich eine Mischung aus Weizenmehl und Roggenvollkornmehl. Solltet ihr ein anderes Wasser-Mehl-Verhältnis für euren Sauerteig wählen, denkt daran, die Wassermenge im Rezept entsprechend anzupassen. Hier sind einige hilfreiche Tipps, um euren Sauerteigstarter stets vital und gesund zu halten.
  • Salz und Brotgewürz (gemahlen oder geschrotet) für den Geschmack.

In drei Schritten: So könnt ihr das Körnerbrot mit Sauerteig selber backen

  1. Für das Brühstück die Kerne mit kochendem Wasser übergießen und vollständig abkühlen lassen.
  2. Alle Zutaten zu einem Teig vermischen, in eine gefettete Kastenform füllen und ruhen lassen.
  3. Den Ofen vorheizen, das Körnerbrot knusprig backen und vor dem Anschneiden vollständig auskühlen lassen.

Du hast noch keinen Sauerteig-Starter?

Erhalte unseren E-Mail-Kurs „So züchtest du deinen eigen Starter“ für 0 Euro 💌

Abonniere unseren Sauerteig-Newsletter!

    Wofür interessierst du dich?

    Natürlich kannst du dich jederzeit wieder abmelden. Infos zum Datenschutz.

    Häufig gestellte Fragen zum Thema Roggenbrot

    Wie lange ist Roggenbrot haltbar?

    Roggenbrot bleibt länger frisch als Weizenbrot. Wenn es richtig gelagert wird, schmeckt es auch nach vier bis fünf Tagen noch gut. Das Brüh sorgt dafür, dass das Brot lange saftig bleibt. Die Säure im Sauerteig verhindert, dass das Brot schimmelt.

    Wie wird Roggenbrot gelagert?

    Ich lagere mein Roggenbrot bei Zimmertemperatur. Damit der Anschnitt nicht austrocknet, decke ich ihn mit einem Küchentuch aus Baumwolle ab.

    Wie lange muss Roggenbrot gehen?

    Roggenbrotteig braucht oft mehr Zeit als Weizensauerteig. Anders als die meisten Sauerteige mit Weizenmehl lasse ich die Teige für meine Roggenbrote bei Zimmertemperatur ruhen (und nicht im Kühlschrank). Für einen einfachen Test wird die Teigoberfläche vor der Gare mit Mehl oder Schrot bestäubt. Wenn sie deutliche Risse bilden und sich die Oberfläche nach oben wölbt, ist das Brot bereit zu backen.

    Warum soll man Roggenbrot erst am nächsten Tag anschneiden?

    Am zweiten Tag schmeckt Roggenbrot am besten, weil die Aromen dann genug Zeit hatten sich vollständig zu entwickeln.

    Warum wird Roggenbrot klebrig?

    Wichtig ist, dass das Roggenbrot komplett ausgekühlt ist, bevor es angeschnitten wird. Wenn Roggenbrot warm angeschnitten wird, sorgt der entweichende Dampf dafür, dass die Krume klebrig wird.

    Warum wird das Kastenform* an den Seiten grau?

    Die gräuliche Farbe entsteht, wenn die Form vor dem Einfüllen des Teiges mit Mehl ausgestaubt wird. Damit kein Grauschleier entsteht, fette ich die Form gründlich ein, aber verzichte auf die zusätzliche Mehlschicht. Wenn sich das Brot nicht aus der Form lösen lässt, könnt ihr es gleich nach dem Backen mit einem Baumwolltuch abdecken. Die Feuchtigkeit, die sich beim Abkühlen unter dem Tuch bildet, sorgt dafür, dass sich das Brot leichter aus der Form lösen lässt.

    Hilfreiche Tools – Meine Empfehlungen

    Bei den Links mit Sternchen* handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn ihr auf einen dieser Links klickt und etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision und ihr unterstützt dadurch meine Arbeit (Danke dafür 🧡). Für euch ändert sich der Preis dadurch nicht. Mehr Infos zum Datenschutz findet ihr hier.

    Mehr Produktempfehlungen findet ihr hier.

    Mehr Sauerteig-Rezepte mit Körnern

    Körnerbrot mit Sauerteig

    Rezept: Körnerbrot mit Sauerteig

    Dieses einfache und gesunde Körnerbrot mit Sauerteig ist ein perfektes Alltagsbrot! Dank einem hohen Vollkornanteil und vielen Körnern und Kernen hält es lange satt. Welche Körner in eurem Brot landen, könnt ihr euch aussuchen. Ich nehme meistens eine Mischung aus Leinsamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und Sesam, aber auch Hirse, Buchweizen und Haferflocken machen sich super.
    Vorbereitungszeit 30 Minuten
    Zubereitungszeit 50 Minuten
    Ruhezeit 9 Stunden
    Gesamtzeit 10 Stunden 20 Minuten
    Gericht Sauerteigbrot
    Küche Deutsch
    Portionen 1 Laib

    Zutaten
      

    Brühstück

    • 150 g Kerne und Körner z.B. Leinsamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam, Hirse, Buchweizen, Haferflocken
    • 300 g Wasser kochend

    Teig

    • Brühstück abgekühlt
    • 250 g Roggenvollkornmehl
    • 100 g Dinkelvollkornmehl
    • 100 g Wasser
    • 50 g Sauerteigstarter
    • 1 TL Salz
    • 1 TL Brotgewürz gemahlen oder geschrotet

    Anleitungen
     

    Tag 1

    • Eine Mischung aus insgesamt 150g Körnern und Kernen mit kochendem Wasser übergießen und abgedeckt auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
    • Brühstück mit Mehl, Wasser, Sauerteigstarter und Gewürzen mischen.
    • Teig in der Schüssel abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen.
    • Kastenform ausfetten und mit Mehl, Schrot oder feinen Haferflocken ausstauben.
    • Teig in die Kastenform* füllen und glatt streichen.
    • Die Oberfläche mit Mehl, Schrot, Haferflocken oder Kernen bestreuen.
    • Kastenform abdecken und bei Zimmertemperatur über Nacht oder acht bis zehn Stunden ruhen lassen.

    Tag 2

    • Ofen auf 230 Grad vorheizen.
    • Ofen auf 200 Grad zurück drehen und Körnerbrot 45 bis 50 Minuten knusprig backen.
    • Brot in der Form 20 Minuten auskühlen lassen, vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.
    • Viel Spaß beim Backen! 💙

    Notizen

    Körner auf der Brotoberfläche verbrennen leicht. Wenn ihr trotzdem eine Körnerkruste wollt, solltet ihr das Brot vielleicht gegen Ende der Backzeit mit einem Stück Alufolie abdecken. Eine andere Möglichkeit wäre es, den Boden der Form mit Körnern auszustreuen.
    Wenn das Brot von allen Seiten knusprig werden soll, könnt ihr versuchen das Brot nach zirka 30 Minuten aus der Kastenform* zu lösen und ohne Form fertig zu backen.
    Das Brühstück und der Roggenanteil machen das Körnerbrot besonders saftig. Damit das Brot auch lange frisch bleibt, ist es wichtig, dass es vollständig abgekühlt ist, bevor es angeschnitten wird – am besten über Nacht.
    Keyword einfach, gesund, ohne Hefe, über Nacht

    Du hast eines meiner Rezepte ausprobiert?

    ⭐⭐⭐⭐⭐

    Du würdest mir sehr helfen, wenn du dieses Rezept bewertest und dein Feedback in einen Kommentar schreibst. Danke dir!🧡

    Zeig mir auch gerne, wie es geworden ist! Verlinke @kruemelig auf deinem Instagram– oder Facebookpost oder nutze #krümelig. Wenn du dir das Rezept für später merken möchtest, speichere es gerne auf Pinterest!

    Einfaches Körnerbrot mit Sauerteig

    Hey, schön, dass du hier bist! 🧡

     

    Ich bin Theresa und ich backe – am liebsten mit Sauerteig. Auf meinem Blog Krümelig teile ich meine liebsten Rezepte mit dir.

    Das könnte dich auch interessieren

    Drei Rezepte für Baguettes mit Sauerteig

    Drei Rezepte für Baguettes mit Sauerteig

    Mit kaum einem anderen Brot kann man so viel Eindruck schinden, wie mit einem selbst gebackenem Baguette. Es ist das perfekte Mitbringsel zum Grillabend oder zum weihnachtlichen Fondue-Essen. Mit diesen einfachen Rezepten gelingen euch rustikale Wurzelbrote,...

    mehr lesen
    Saftige und fluffige Rhabarber Muffins mit Sauerteig

    Saftige und fluffige Rhabarber Muffins mit Sauerteig

    In einem Monat ist Johannistag und damit endet die Rhabarber Saison. Aber bis es soweit ist, habe ich noch das ein oder andere Rhabarberrezept, das ich unbedingt mit euch teilen möchte. Heute gibt es fluffige Rhabarber Muffins mit Sauerteig. Der Teig ist einfach und...

    mehr lesen
    Acht Brote zum Grillen mit Sauerteig

    Acht Brote zum Grillen mit Sauerteig

    Das perfekte Brot zum Grillen, sollte außen knusprig sein und innen so weich, dass es Soßen und Dips gut aufsaugen kann. Außerdem sollte es sich leicht auch ohne Messer teilen lassen und auch optisch etwas hermachen. Wenn es dann noch Urlaubserinnerungen weckt,...

    mehr lesen

    0 Kommentare

    Einen Kommentar abschicken

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Recipe Rating




    Mini-Kurs: So züchtest du deinen eigenen Sauerteig-Starter

    Abonniere unseren Sauerteig-Newsletter!

    Bonus: Erhalte den E-Mail-Kurs "So züchtest du deinen eigenen Starter" für 0 Euro 💌

     

    Schön, dass du dabei bist! Bitte überprüfe dein Postfach, um die Anmeldung zu bestätigen und den E-Mail-Kurs zu starten. 🧡 Bitte überprüfe auch deinen Spamordner, wenn du keine Mail von Krümelig erhalten hast.