Saftiger Zwetschgendatschi mit Sauerteigboden

Der Sommer geht langsam zu Ende, die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken. Zum Glück habe ich heute ein Trostpflaster für euch – so groß wie ein ganzes Backblech! Es gibt saftigen Zwetschgendatschi vom Blech mit einem dünnen Sauerteigboden. Wenn ihr, wie keinen ganzen Blechkuchen backen möchtet, könnt ihr das Rezept halbieren und in einer Spring- oder Tarteform backen.

Bei den Links mit Sternchen* handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn ihr auf einen dieser Links klickt und etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision und ihr unterstützt dadurch meine Arbeit (Danke dafür 🧡). Für euch ändert sich der Preis dadurch nicht. Mehr Infos zum Datenschutz findet ihr hier.

Zwetschgendatschi wie von Oma – Welche Version ist das Original?

Wie wird der Original-Zwetschgendatschi gemacht? Die klassischen Varianten nutzen Rührteig, Mürbeteig oder Hefeteig, aber auch Quark-Öl-Teig-Versionen gibt es. Versteht mich nicht falsch! Jede Variante hat ihren Platz und wenn mir jemand ein Stück Zwetschgendatschi hinstellt, frage ich keine Sekunde, aus welchem Teig der Boden gemacht ist. Aber Zwetschgendatschi wie von Oma, das bedeutet für mich ganz klar: Zwetschgendatschi mit Hefeteig. Der Boden muss dünn sein, weil er natürlich trockener als zum Beispiel ein Rührteigboden. Natürlich gibt es an Omas Rezepten eigentlich nichts zu verbessern, deshalb ist diese Sauerteig-Version auch eher als Feinschliff eines Klassikers zu verstehen. Das Ziel: Wie Zwetschgendatschi mit Hefeteig, nur saftiger. Der Sauerteig im Teig sorgt dafür, das der Zwetschgendatschi auch nach ein paar Tagen immer noch saftig und frisch schmeckt. Außerdem ist das Aroma von Sauerteig viel feiner, als der Geschmack von industriell-hergestellter Hefe.

Und zum Schluss die wichtigste Frage: Wie esst ihr euren Zwetschgendatschi am liebsten – mit Streuseln oder ohne?

Kann man Zwetschgendatschi auch mit Pflaumen backen?

Jede Zwetschge ist eine Pflaume, aber nicht jede Pflaume ist eine Zwetschge. Zwetschgen sind eine Unterart von Pflaumen. Zwetschgen sind kleiner und fester, als die typischen Pflaumen. Ihr Kern lässt sich leichter lösen. Zwetschgen sind oval und Pflaumen sind rund. Fürs Zwetschgendatschi ist aber nur ein Unterschied wirklich relevant: Pflaumen sind saftiger, als Zwetschgen. Wenn ihr dieses Rezept mit Pflaumen backen wollt, würde ich euch empfehlen die Pflaumen zu achteln und beim Belegen des Bodens genügend Abstand zum Rand zu lassen. Zusätzlich könnt ihr den Rand auch leicht erhöhen, damit der Pflaumensaft beim Backen auf dem Kuchen bleibt. Den freien Rand noch mit Zucker bestreuen und schon wird aus dem Zwetschgendatschi ein Pflaumenkuchen vom Blech!

Das braucht ihr für den saftigen Zwetschgendatschi mit Sauerteigboden

  • Mehl: Für dieses Rezept eignet sich am besten Weizenmehl 405. Je hoher die Typzahl des Mehls ist, desto mehr Schalenanteile sind im Mehl noch enthalten. Wenn ihr Vollkornmehl nutzen wollt, kann es sein, dass ihr den Wasseranteil im Rezept um 5 bis 10 Prozent erhöhen müsst.
  • Sauerteigstarter: Der Sauerteig muss nicht frisch gefüttert sein, aber die letzte Auffrischung sollte nicht länger als eine Woche her sein. Wenn ihr altes Anstellgut übrig habt, habe ich hier die passenden Rezepte für euch. Ich füttere meinen Sauerteig zu gleichen Teilen mit Wasser und Mehl. Beim Mehl benutze ich eine Mischung aus Weizenmehl und Roggenvollkornmehl. Wenn ihr euren Sauerteig mit einem anderen Wasser-Mehl-Verhältnis füttert, müsst ihr die Wassermenge im Rezept entsprechend anpassen.
  • Butter: Ihr könnt die Butter durch eine vegane Alternative ersetzen. Für den Teig braucht ihr weiche Butter, damit sie sich gut mit den restlichen Zutaten verbindet. Für die Streusel sollte die Butter kalt sein, damit die Streusel beim Backen nicht verlaufen.
  • Milch: Das Rezept funktioniert mit Kuhmilch genauso gut wie mit veganen Milchalternativen. Ihr könnt die Milch sogar durch Wasser ersetzen. Mit Milch wird der Teig allerdings saftiger als mit Wasser.
  • Zucker: Ich habe weißen Zucker benutzt. In den Streuseln macht sich aber auch brauner Zucker sehr gut.
  • Zwetschgen: Jede Zwetschge ist eine Pflaume, aber nicht jede Pflaume ist eine Zwetschge. Wie ihr aus dem Zwetschgendatschi einen Pflaumenkuchen machen könnt, erfahrt ihr hier.
  • Zimt: Wenn Zimt nicht euer Ding ist, könnt ihr ihn auch durch andere Aromen wie Vanillezucker oder Zitronenabrieb ersetzen.

Hilfreiche Tools – Meine Empfehlungen

Bei den Links mit Sternchen* handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn ihr auf einen dieser Links klickt und etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision und ihr unterstützt dadurch meine Arbeit (Danke dafür 🧡). Für euch ändert sich der Preis dadurch nicht. Mehr Infos zum Datenschutz findet ihr hier.

Mehr Produktempfehlungen findet ihr hier.

Mehr Kuchen Rezepte mit Sauerteig

Saftige und fluffige Rhabarber Muffins mit Sauerteig

Saftige und fluffige Rhabarber Muffins mit Sauerteig

In einem Monat ist Johannistag und damit endet die Rhabarber Saison. Aber bis es soweit ist, habe ich noch das ein oder andere Rhabarberrezept, das ich unbedingt mit euch teilen möchte. Heute gibt es fluffige Rhabarber Muffins mit Sauerteig. Der Teig ist einfach und…

mehr lesen
Bienenstich mit Puddingfüllung und Sauerteig

Bienenstich mit Puddingfüllung und Sauerteig

Der Sauerteigboden hat einen ähnliche Konsistenz wie ein klassischer Hefeteig. Trotzdem kommt der Teig ganz ohne Hefe und ohne Backpulver aus und wird nur mit Sauerteig getrieben. Gefüllt wird der Bienenstich mit einer cremigen Puddingfüllung aus Sahne und…

mehr lesen
Saftiger Karottenkuchen mit altem Anstellgut

Saftiger Karottenkuchen mit altem Anstellgut

Die beste Sorte Frühjahrsputz ist die, bei der man ein Glas mit altem Anstellgut aus dem Kühlschrank nimmt und daraus einen richtig saftigen Karottenkuchen zaubert. Die besonders Motivierten unter euch können das Glas danach noch ausspülen und frischen Sauerteig…

mehr lesen
Saftiger Zwetschgendatschi mit Sauerteig

Rezept: Zwetschgendatschi vom Blech mit Sauerteigboden

Wie Zwetschgendatschi mit Hefeteig, nur saftiger. Der Sauerteig im Teig sorgt dafür, das der Zwetschgendatschi auch nach ein paar Tagen immer noch saftig und frisch schmeckt.
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Ruhezeit 16 Stunden
Gesamtzeit 17 Stunden
Gericht Kuchen, Zwetschgendatschi
Küche Deutsch
Portionen 1 Blech

Zutaten
  

Teig

  • 400 g Mehl
  • 40 g Sauerteigstarter
  • 60 g Butter weich oder eine vegane Alternative
  • 60 g Zucker
  • 240 g Milch oder eine vegane Alternative
  • 1 Prise Salz

Belag

  • 1500 g Zwetschgen

Streusel

  • 90 g Butter oder eine vegane Alternative
  • 90 g Zucker
  • 180 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt optional

Anleitungen
 

Tag 1

  • Mehl, Sauerteigstarter, Milch, Butter, Zucker und Salz zu einem Teig vermischen.
  • Teig sechs bis acht Stunden abgedeckt bei Zimmertemperatur ruhen lassen, solange bis sich das Volumen des Teiges deutlich vergrößert hat. Nach 30 Minuten einmal dehnen und falten.
  • Den Teig ausrollen und auf ein gefettetes Backblech legen.
  • Den Teig mit Milch oder Wasser bestreichen, um zu verhindern, dass der Teig austrocknet.
  • Das Backblech abdecken und über Nacht oder für acht bis zehn Stunden in den Kühlschrank stellen.

Tag 2

  • Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  • Für die Streusel Mehl, Butter, Zucker, Salz und Zimt in eine Schüssel geben und mit den Fingerspitzen zu krümeligen Streuseln verarbeiten.
  • Die Zwetschgen waschen, halbieren und entkernen.
  • Den Teig mit den Zwetschgen belegen und mit den Streuseln bestreuen.
  • Das Blech in den Ofen schieben und den Zwetschgendatschi zirka 35 Minuten backen, bis die Streusel gold-braun werden.
  • Viel Spaß beim Backen!

Notizen

Wenn ihr, wie keinen ganzen Blechkuchen backen möchtet, könnt ihr das Rezept halbieren und in einer Spring- oder Tarteform backen.
Sauerteigstarter: Der Sauerteig muss nicht frisch gefüttert sein, aber die letzte Auffrischung sollte nicht länger als eine Woche her sein. Wenn ihr altes Anstellgut übrig habt, habe ich hier die passenden Rezepte für euch. Ich füttere meinen Sauerteig zu gleichen Teilen mit Wasser und Mehl. Beim Mehl benutze ich eine Mischung aus Weizenmehl und Roggenvollkornmehl. Wenn ihr euren Sauerteig mit einem anderen Wasser-Mehl-Verhältnis füttert, müsst ihr die Wassermenge im Rezept entsprechend anpassen.
Butter: Ihr könnt die Butter durch eine vegane Alternative ersetzen. Für den Teig braucht ihr weiche Butter, damit sie sich gut mit den restlichen Zutaten verbindet. Für die Streusel sollte die Butter kalt sein, damit die Streusel beim Backen nicht verlaufen.
Zwetschgen: Jede Zwetschge ist eine Pflaume, aber nicht jede Pflaume ist eine Zwetschge. Wie ihr aus dem Zwetschgendatschi einen Pflaumenkuchen machen könnt, erfahrt ihr hier.
Zimt: Wenn Zimt nicht euer Ding ist, könnt ihr ihn auch durch andere Aromen wie Vanillezucker oder Zitronenabrieb ersetzen.
Keyword mit Sauerteig, ohne Hefe, saftig, vom Blech, wie von Oma

Du hast eines meiner Rezepte ausprobiert?

⭐⭐⭐⭐⭐

Du würdest mir sehr helfen, wenn du dieses Rezept bewertest und dein Feedback in einen Kommentar schreibst. Danke dir!🧡

Zeig mir auch gerne, wie es geworden ist! Verlinke @kruemelig auf deinem Instagram– oder Facebookpost oder nutze #krümelig. Wenn du dir das Rezept für später merken möchtest, speichere es gerne auf Pinterest!

Saftiger Zwetschgendatschi mit Sauerteigboden

Hey, schön, dass du hier bist! 🧡

 

Ich bin Theresa und ich backe – am liebsten mit Sauerteig. Auf meinem Blog Krümelig teile ich meine liebsten Rezepte mit dir.

Das könnte dich auch interessieren

Drei Rezepte für Baguettes mit Sauerteig

Drei Rezepte für Baguettes mit Sauerteig

Mit kaum einem anderen Brot kann man so viel Eindruck schinden, wie mit einem selbst gebackenem Baguette. Es ist das perfekte Mitbringsel zum Grillabend oder zum weihnachtlichen Fondue-Essen. Mit diesen einfachen Rezepten gelingen euch rustikale Wurzelbrote,...

mehr lesen
Saftige und fluffige Rhabarber Muffins mit Sauerteig

Saftige und fluffige Rhabarber Muffins mit Sauerteig

In einem Monat ist Johannistag und damit endet die Rhabarber Saison. Aber bis es soweit ist, habe ich noch das ein oder andere Rhabarberrezept, das ich unbedingt mit euch teilen möchte. Heute gibt es fluffige Rhabarber Muffins mit Sauerteig. Der Teig ist einfach und...

mehr lesen
Acht Brote zum Grillen mit Sauerteig

Acht Brote zum Grillen mit Sauerteig

Das perfekte Brot zum Grillen, sollte außen knusprig sein und innen so weich, dass es Soßen und Dips gut aufsaugen kann. Außerdem sollte es sich leicht auch ohne Messer teilen lassen und auch optisch etwas hermachen. Wenn es dann noch Urlaubserinnerungen weckt,...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Mini-Kurs: So züchtest du deinen eigenen Sauerteig-Starter

Abonniere unseren Sauerteig-Newsletter!

Bonus: Erhalte den E-Mail-Kurs "So züchtest du deinen eigenen Starter" für 0 Euro 💌

 

Schön, dass du dabei bist! Bitte überprüfe dein Postfach, um die Anmeldung zu bestätigen und den E-Mail-Kurs zu starten. 🧡 Bitte überprüfe auch deinen Spamordner, wenn du keine Mail von Krümelig erhalten hast.