Walnussbrot mit Sauerteig – Rezept ohne Hefe

Dieses saftige Walnussbrot ohne Hefe ist ein ideales Anfängerbrot. Die Grundlage ist ein Weizenmischbrot mit Ruchmehl und Roggenvollkornmehl, das mit ganzen Walnüssen aufgepeppt wird. Die Nüsse werden in heißem Wasser eingeweicht. Das bringt zusätzliche Feuchtigkeit und sorgt für eine längere Frischhaltung und eine offene Krume.

Bei den Links mit Sternchen* handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn ihr auf einen dieser Links klickt und etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision und ihr unterstützt dadurch meine Arbeit (Danke dafür 🧡). Für euch ändert sich der Preis dadurch nicht. Mehr Infos zum Datenschutz findet ihr hier.

Das einfache Sauerteigbrot kommt ohne Hefe und auch ohne Vorteige aus. Eingeweichte Nüsse ersetzen das Brühstück. Für den Teig werden alle Zutaten vermischt und ein bis zwei mal gedehnt und gefaltet. Nach der Teigruhe werden die Walnüsse in den Brotteig eingeschlagen. Anschließend ruht der Teig in einem Gärkörbchen über Nacht im Kühlschrank. Am nächsten Morgen könnt ihr das Brot knusprig backen. Weil das Walnussbrot nur einen geringen Roggenanteil hat, müsst ihr es nur kurz abkühlen lassen und könnt es sofort genießen.

Warum ihr dieses Walnussbrot lieben werden

Das Walnussbrot wird nur mit Natursauerteig getrieben und enthält keine Hefe. Ihr müsst keine Vorteige ansetzen (nur die Walnüsse einweichen) und der Teig lässt sich gut formen – das perfekte Anfängerbrot. Für dieses Rezept muss euer Anstellgut nicht frisch gefüttert sein. Wenn ihr es in den letzten fünf oder sechs Tagen aufgefrischt habt, könnt ihr den Sauerteigstarter direkt aus dem Kühlschrank verwenden. Neben Walnüssen enthält das Sauerteigbrot Ruchmehl und Roggenvollkornmehl. Das sorgt für eine dunkle Kruste und ein kräftiges Aroma.

Das braucht ihr für saftiges Walnussbrot

  • Weizenmehl Typ 550
  • Ruchmehl ist Weizenmehl, das noch einen Teil der äußeren Schale enthält. Dadurch wird die Krume herzhafter und die Kruste dunkler. Der Ausmahlungsgrad entspricht in etwa dem von Weizenmehl 1050. Wenn ihr kein Ruchmehl habt, könnt ihr es in diesem Rezept auch dadurch ersetzen.
  • Roggenvollkornmehl: Ich mahle meine Vollkornmehle am liebsten mit meiner Getreidemühle*. Frisch gemahlene Mehle haben mehr Geschmack und mehr Nährstoffe als Supermarktmehle. Allerdings sind sie auch nicht so lange haltbar und sollten immer gleich nach dem Mahlen verwendet werden. Wenn ihr nicht die Möglichkeit habt eigenes Mehl zu mahlen, könnt ihr natürlich auch gekauftes Mehl verwenden.
  • Wasser: Im Sommer kalt und im Winter lauwarm.
  • Salz für den Geschmack.
  • Sauerteigstarter: Der Sauerteig muss nicht frisch gefüttert sein, aber die letzte Auffrischung sollte nicht länger als eine Woche her sein. Wenn ihr altes Anstellgut übrig habt, habe ich hier die passenden Rezepte für euch. Ich füttere meinen Sauerteig zu gleichen Teilen mit Wasser und Mehl. Beim Mehl benutze ich eine Mischung aus Weizenmehl und Roggenvollkornmehl. Wenn ihr euren Sauerteig mit einem anderen Wasser-Mehl-Verhältnis füttert, müsst ihr die Wassermenge im Rezept entsprechend anpassen.
  • Walnusskerne oder andere Nüsse und heißes Wasser zum Einweichen.
Walnussbrot ohne Hefe

In drei Schritten: Walnussbrot mit Sauerteig backen

Den Teig anmischen

Die Walnüsse in heißem Wasser* einweichen. Roggenmehl, Ruchmehl und Weizenmehl mit Wasser, Sauerteig Starter und Salz in eine Schüssel geben und zu einem Teig vermischen*.

Den Teig abdecken und 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Anschließend den Teig einmal Dehnen und Falten. Weitere 30 Minuten ruhen lassen.

Die Walnüsse in den Teig einarbeiten

Die Arbeitsfläche und die Hände mit Wasser befeuchten. Den Teig auf die Arbeitsfläche geben und mit den Händen vorsichtig zu einem Rechteck ausziehen. Die Walnüsse gründlich abgießen und auf dem Teig verteilen.

Den Teig an der kurzen Seite zirka ein Drittel einschlagen. Die beiden Längsseiten bis zur Mitte darüber klappen und den Teig von der kurzen Seite aus aufrollen. Den Teig zurück in die Schüssel geben und je nach Temperatur für weitere vier bis acht Stunden ruhen lassen.

Das Walnussbrot formen und backen

Den Teig rund bzw. lang wirken, in ein bemehltes Gärkörchen* legen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag den Ofen samt Backstein* auf 270 Grad vorheizen. Die Temperatur auf 230 Grad reduzieren, das Brot einschneiden* und 20 Minuten mit Dampf* backen. Nach 20 Minuten den Dampf entlassen, die Temperatur auf 200 Grad reduzieren und für zirka 30 Minuten fertig backen.

Möglicher Zeitplan für Walnussbrot mit Sauerteig

Tag 1 14 UhrAlle Zutaten zu einem Teig mischen* und abgedeckt ruhen lassen.
Die Walnüsse einweichen*.
14.30 UhrDen Teig einmal dehnen und falten.
15 UhrDie Walnüsse abgießen und in den Teig einarbeiten. Den Teig ruhen lassen.
Zwischen 20 und 21 UhrDen Teig formen, in ein Gärkörbchen* legen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Tag 29 UhrDen Ofen samt Backstein und Dampfschale vorheizen.
9.30 UhrDas Walnussbrot zirka 20 Minuten mit Dampf und 30 Minuten ohne Dampf goldbraun backen.
Einfaches Rezept für Walnussbrot

Hilfreiche Tools – Meine Empfehlungen

Bei den Links mit Sternchen* handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn ihr auf einen dieser Links klickt und etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision und ihr unterstützt dadurch meine Arbeit (Danke dafür 🧡). Für euch ändert sich der Preis dadurch nicht. Mehr Infos zum Datenschutz findet ihr hier.

  • Eine Getreidemühle* für frisch-gemahlenes Vollkornmehl.
  • Einen Danish-Whisk* – vor allem wenn ihr keine Knetmaschine nutzt. Damit könnt ihr eure Zutaten vermischen, ohne, dass der ganze Teig am Löffel klebt.
  • Eine Küchenwaage*.
  • Mit diesem scharfen Bäckermesser* zaubert ihr präzise Schnitte in eure Brote und könnt euch bei aufwändigen Mustern kreativ austoben.
  • Mit einer Teigkarte aus Edelstahl* könnt ihr eure Teiglinge abstechen oder eure Brote formen.
  • Mit Gärkörbchen aus natürlichem Paddingrohr könnt ihr schöne Laibe backen. Es gibt runde Gärkörbchen* und ovale Gärkörbchen*. Wenn ihr mehrere Brote gleichzeitig backen möchtet, würde ich euch ovale Körbchen empfehlen. Die brauchen im Kühlschrank und im Ofen weniger Platz.
  • Eine Dampfschale bestehend aus einer Edelstahl-Ofenform* und Lavasteinen*. Die Schale wird mit den Steinen gefüllt und beim Vorheizen auf den Boden des Ofens gestellt. Wenn ihr euer Brot in den Ofen schiebt, schüttet ihr heißes Wasser auf die Steine. Dadurch entsteht Dampf, der dafür sorgt, dass euer Brot gut aufgeht.
  • Einen Brotbackstein*, damit eure Brote, Brötchen und Pizza schön knusprig werden.
  • Beim Brotbacken im Gusseisentopf* könnt ihr auf einem Brotbackstein und eine Dampfschale verzichten, weil im Topf das perfekte Klima herrscht.
  • Ein Abkühlgitter* für Brot, Brötchen und Waffeln.
  • Ein Edelstahl-Wasserkocher* mit verschiedenen Temperaturstufen für Brühstücke.
  • Ein scharfes Brotmesser*.
  • Ein Edelstahl-Toaster* für Brotscheiben, Toasts und Brötchen.

Mehr Produktempfehlungen findet ihr hier.

Mehr Nussbrote mit Sauerteig

Cranberry Brot mit Haselnüssen und Sauerteig

Cranberry Brot mit Haselnüssen und Sauerteig

Roggenbrote aus der Kastenform sind perfekt für Tage, an denen man nur wenig Lust zum Backen hat, aber trotzdem Brot essen will. Kein Dehnen und Falten, keine Gedanken um die Kruste und eine besonders offene Krume. Und ein paar Cranberries und Nüsse machen das…

mehr lesen
Sauerteigbrot mit ganzen Walnüssen

Walnussbrot

Das Walnussbrot wird nur mit Natursauerteig getrieben und enthält keine Hefe. Ihr müsst keine Vorteige ansetzen (nur die Walnüsse einweichen) und der Teig lässt sich gut formen – das perfekte Anfängerbrot. Für dieses Rezept muss euer Anstellgut nicht frisch gefüttert sein. Wenn ihr es in den letzten fünf oder sechs Tagen aufgefrischt habt, könnt ihr den Sauerteigstarter direkt aus dem Kühlschrank verwenden. Neben Walnüssen enthält das Sauerteigbrot Ruchmehl und Weizenvollkornmehl. Das sorgt für eine dunkle Kruste und ein kräftiges Aroma.
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Ruhezeit 7 Stunden
Gericht Sauerteigbrot
Küche Deutsch
Portionen 1 Laib

Zutaten
  

  • 300 g Weizenmehl Typ 550
  • 90 g Ruchmehl oder Weizenmehl Typ 1050
  • 90 g Roggenmehl Vollkorn
  • 330 g Wasser
  • 10 g Salz
  • 50 g Sauerteigstarter
  • 100 g Walnusskerne oder andere Nüsse

Anleitungen
 

Tag 1

  • Walnüsse in heißem Wasser* einweichen.
  • Mehle, Wasser, Starter und Salz in eine Schüssel geben und zu einem Teig vermischen*.
  • Den Teig abgedeckt 30 Minuten abgedeckt bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  • Den Teig nach 30 Minuten einem Dehnen und Falten. Weitere 30 Minuten ruhen lassen.
  • Arbeitsfläche und Hände mit Wasser befeuchten. Den Teig auf die Arbeitsfläche geben und mit den Händen vorsichtig zu einem Rechteck ausziehen.
  • Die Walnüsse abgießen und auf dem Teig verteilen.
  • Den Teig an der kurzen Seite zirka ein Drittel einschlagen. Die beiden Längsseiten bis zur Mitte darüber klappen und den Teig von der kurzen Seite aus aufrollen.
  • Den Teig zurück in die Schüssel geben und je nach Temperatur für weitere 4 bis acht Stunden ruhen lassen.
  • Den Teig rund bzw. lang wirken, in ein bemehltes Gärkörchen* legen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Tag 2

  • Den Ofen samt Backstein* auf 270 Grad vorheizen. Die Temperatur auf 230 Grad reduzieren, das Brot einschneiden und 20 Minuten mit Dampf backen. Nach 20 Minuten den Dampf entlassen, die Temperatur auf 200 Grad reduzieren und für zirka 30 Minuten fertig backen.
Keyword mit Ruchmehl, mit Sauerteig, ohne Hefe, über Nacht

Du hast eines meiner Rezepte ausprobiert?

⭐⭐⭐⭐⭐

Du würdest mir sehr helfen, wenn du dieses Rezept bewertest und dein Feedback in einen Kommentar schreibst. Danke dir!🧡

Zeig mir auch gerne, wie es geworden ist! Verlinke @kruemelig auf deinem Instagram– oder Facebookpost oder nutze #krümelig. Wenn du dir das Rezept für später merken möchtest, speichere es gerne auf Pinterest!

Walnussbrot ohne Hefe

Hey, schön, dass du hier bist! 🧡

 

Ich bin Theresa und ich backe – am liebsten mit Sauerteig. Auf meinem Blog Krümelig teile ich meine liebsten Rezepte mit dir.

Das könnte dich auch interessieren

Drei Rezepte für Baguettes mit Sauerteig

Drei Rezepte für Baguettes mit Sauerteig

Mit kaum einem anderen Brot kann man so viel Eindruck schinden, wie mit einem selbst gebackenem Baguette. Es ist das perfekte Mitbringsel zum Grillabend oder zum weihnachtlichen Fondue-Essen. Mit diesen einfachen Rezepten gelingen euch rustikale Wurzelbrote,...

mehr lesen
Saftige und fluffige Rhabarber Muffins mit Sauerteig

Saftige und fluffige Rhabarber Muffins mit Sauerteig

In einem Monat ist Johannistag und damit endet die Rhabarber Saison. Aber bis es soweit ist, habe ich noch das ein oder andere Rhabarberrezept, das ich unbedingt mit euch teilen möchte. Heute gibt es fluffige Rhabarber Muffins mit Sauerteig. Der Teig ist einfach und...

mehr lesen
Acht Brote zum Grillen mit Sauerteig

Acht Brote zum Grillen mit Sauerteig

Das perfekte Brot zum Grillen, sollte außen knusprig sein und innen so weich, dass es Soßen und Dips gut aufsaugen kann. Außerdem sollte es sich leicht auch ohne Messer teilen lassen und auch optisch etwas hermachen. Wenn es dann noch Urlaubserinnerungen weckt,...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Mini-Kurs: So züchtest du deinen eigenen Sauerteig-Starter

Abonniere unseren Sauerteig-Newsletter!

Bonus: Erhalte den E-Mail-Kurs "So züchtest du deinen eigenen Starter" für 0 Euro 💌

 

Schön, dass du dabei bist! Bitte überprüfe dein Postfach, um die Anmeldung zu bestätigen und den E-Mail-Kurs zu starten. 🧡 Bitte überprüfe auch deinen Spamordner, wenn du keine Mail von Krümelig erhalten hast.