Französische Fougasse mit Sauerteig

Wusstet ihr, dass Foccacia und Fougasse quasi entfernte Cousins sind? Das Wort Fougasse stammt nämlich vom altokzitanischen Wort fogatza ab. Und dieses Wort hat sich aus dem lateinischen Wort focacia entwickelt, was so viel wie „in der Herdasche Gebackenes“ bedeutet. Fougasse stammt ursprünglich aus der Provence und ist quasi die französische Entsprechung der italienischen Focaccia. Ich zeige euch heute eine ganz klassische Variante, aber ihr könnt in den Teig für eure Fougasse alles mischen, was ihr auch auf der Focaccia lecker findet: Oliven, Kräuter, (pflanzlicher) Speck, Tomaten oder Käse.

Bei den Links mit Sternchen* handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn ihr auf einen dieser Links klickt und etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision und ihr unterstützt dadurch meine Arbeit (Danke dafür 🧡). Für euch ändert sich der Preis dadurch nicht. Mehr Infos zum Datenschutz findet ihr hier.

Darum werdet ihr Fougasse mit Sauerteig lieben

Die französische Fougasse in der klassischen Blätterform macht nicht nur optisch richtig was her. Sie hat eine knusprige Kruste und eine lockere offene Krume. Der Teig enthält keine industrielle Hefe und wird nur mit Sauerteig gelockert. Durch eine besonders lange und zwei stufige Teigführung wird die Fougasse besonders aromatisch. Für mich ist dieses Brot die perfekte Beilage zum Grillen und ein besonderes Gastgeschenk, das sich quasi nebenbei backen lässt.

Mehr Brote zum Grillen

Das perfekte Brot zum Grillen, sollte außen knusprig sein und innen so weich, dass es Soßen und Dips gut aufsaugen kann. Außerdem sollte es sich leicht auch ohne Messer teilen lassen und auch optisch etwas hermachen. Wenn es dann noch Urlaubserinnerungen weckt, schadet das natürlich auch nicht! Diese Kriterien erfüllt nicht nur diese Fougasse mit Sauerteig, sondern auch Wurzelbrot mit Nüssen, frische Baguettes (auch in der Dinkel-Variante) oder eine italienische (Dinkel-)Focaccia.

Diese Zutaten braucht ihr

  • Weizenmehl: Für Fougasse eignet sich am besten Weizenmehl 550.
  • Wasser: Im Sommer kalt und im Winter lauwarm.
  • Sauerteigstarter: Der Sauerteig muss nicht frisch gefüttert sein, aber die letzte Auffrischung sollte nicht länger als eine Woche her sein. Wenn ihr altes Anstellgut übrig habt, habe ich hier die passenden Rezepte für euch. Ich füttere meinen Sauerteig zu gleichen Teilen mit Wasser und Mehl. Beim Mehl benutze ich eine Mischung aus Weizenmehl und Roggenvollkornmehl. Wenn ihr euren Sauerteig mit einem anderen Wasser-Mehl-Verhältnis füttert, müsst ihr die Wassermenge im Rezept entsprechend anpassen.
  • Olivenöl, nativ.
  • Salz für den Geschmack.

In drei Schritten: So wird das französische Brot gemacht

Den Teig zubereiten

Für den Vorteig werden 200 g Wasser mit 200 g Weizenmehl und 50 g Sauerteigstarter gemischt*. Den Teig abdecken und vier Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Das restliche Mehl, Wasser, Öl und Salz in den Teig mischen und abgedeckt weitere vier bis sechs Stunden ruhen lassen. Nach den ersten 30 Minuten einmal dehnen und falten und den Vorgang drei bis vier mal wiederholen. Anschließend den Teig über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Die Fougasse formen

Den Teig vorsichtig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und mit einer Teigkarte* in zwei gleiche Teile stechen.

Die Teiglinge auf ein Backblech legen und vorsichtig auseinander ziehen. Dabei möglichst wenig Luft aus dem Teig drücken. Die Teiglinge jeweils auf ein Backblech legen.

Mit einer Teigkarte* ein Blattmuster in den Teig schneiden und den Teig vorsichtig weiter auseinander ziehen. Die Fougasse eine weitere Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Die Brote knusprig backen

Den Ofen mit einer Dampfschale bestehend aus einer ​Edelstahl-Ofenform*​ und ​Lavasteinen* auf 250 Grad vorheizen.

Die Hitze auf 230 Grad reduzieren und die Fougasse 10 Minuten mit Dampf und 10 Minuten ohne Dampf knusprig backen.

Hilfreiche Tools – Meine Empfehlungen

Bei den Links mit Sternchen* handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn ihr auf einen dieser Links klickt und etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision und ihr unterstützt dadurch meine Arbeit (Danke dafür 🧡). Für euch ändert sich der Preis dadurch nicht. Mehr Infos zum Datenschutz findet ihr hier.

Mehr Produktempfehlungen findet ihr hier.

Mehr Focaccia und Fladenbrote mit Sauerteig

Fluffige Focaccia mit Sauerteig und Kartoffel

Fluffige Focaccia mit Sauerteig und Kartoffel

Focaccia ist nicht nur die perfekte Beilage zum Grillen, sondern auch eine ideale Grundlage für leckere Sandwiches. Deshalb backe ich frische Sauerteig Focaccia oft am Tag vor einer längeren Fahrt. Das geht besonders gut, weil der Teig lange geht und dabei kaum…

mehr lesen
Einfache Dinkel Focaccia mit Poolish und Sauerteig

Einfache Dinkel Focaccia mit Poolish und Sauerteig

Focaccia ist das ideale Sommerbrot! Eine gute Focaccia ist fluffig weich und eignet sich perfekt, um Grillsaucen, Dipps und Dressings aufzusaugen. Außerdem könnt ihr sie mit allem belegen, was der Kühlschrank oder der Garten hergibt: Tomaten, Zucchini, Oliven, Feta,…

mehr lesen
Die Fougasse knusprig backen.

Französische Fougasse mit Sauerteig

Die französische Fougasse in der klassischen Blätterform macht nicht nur optisch richtig was her. Sie hat eine knusprige Kruste und eine lockere offene Krume. Der Teig enthält keine industrielle Hefe und wird nur mit Sauerteig gelockert. Durch eine besonders lange und zwei stufige Teigführung wird die Fougasse besonders aromatisch. Für mich ist dieses Brot die perfekte Beilage zum Grillen und ein besonderes Gastgeschenk, das sich quasi nebenbei backen lässt. Ich zeige euch heute eine ganz klassische Variante, aber ihr könnt in den Teig für eure Fougasse alles mischen, was ihr auch auf der Focaccia lecker findet: Oliven, Kräuter, (pflanzlicher) Speck, Tomaten oder Käse.
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Ruhezeit 18 Stunden
Gesamtzeit 18 Stunden 50 Minuten
Gericht Fougasse, Fougasse mit Sauerteig
Küche Französisch
Portionen 2 Fougasse

Zutaten
  

  • 500 g Weizenmehl
  • 375 g Wasser
  • 50 g Sauerteigstarter
  • TL Salz
  • 1 EL Olivenöl

Anleitungen
 

Tag 1

  • Für den Vorteig werden 200 g Wasser mit 200 g Weizenmehl und 50 g Sauerteigstarter gemischt*. Den Teig abdecken und vier Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  • Das restliche Mehl, Wasser, Öl und Salz in den Teig mischen und abgedeckt weitere vier bis sechs Stunden ruhen lassen. Nach den ersten 30 Minuten einmal dehnen und falten und den Vorgang drei bis vier mal wiederholen. Anschließend den Teig über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Tag 2

  • Den Teig vorsichtig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und mit einer Teigkarte* in zwei gleiche Teile stechen.
    Den Teig vorsichtig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen und mit einer Teigkarte in zwei gleiche Teile stechen.
  • Die Teiglinge auf ein Backblech legen und vorsichtig auseinander ziehen. Dabei möglichst wenig Luft aus dem Teig drücken. Die Teiglinge jeweils auf ein Backblech legen.
  • Mit einer Teigkarte* ein Blattmuster in den Teig schneiden und den Teig vorsichtig weiter auseinander ziehen. Die Fougasse eine weitere Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
    Mit einer Teigkarte ein Blattmuster in den Teig schneiden und den Teig vorsichtig weiter auseinander ziehen. Die Fougasse eine weitere Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  • Den Ofen mit einer Dampfschale bestehend aus einer ​Edelstahl-Ofenform*​ und ​Lavasteinen* auf 250 Grad vorheizen.
  • Die Hitze auf 230 Grad reduzieren und die Fougasse 10 Minuten mit Dampf und 10 Minuten ohne Dampf knusprig backen.
    Die Fougasse knusprig backen.
Keyword einfach, knusprig, luftig, mit Sauerteig, ohne Hefe, ohne Kneten, über Nacht

Du hast eines meiner Rezepte ausprobiert?

⭐⭐⭐⭐⭐

Du würdest mir sehr helfen, wenn du dieses Rezept bewertest und dein Feedback in einen Kommentar schreibst. Danke dir!🧡

Zeig mir auch gerne, wie es geworden ist! Verlinke @kruemelig auf deinem Instagram– oder Facebookpost oder nutze #krümelig. Wenn du dir das Rezept für später merken möchtest, speichere es gerne auf Pinterest!

Französische Fougasse mit Sauerteig

Hey, schön, dass du hier bist! 🧡

 

Ich bin Theresa und ich backe – am liebsten mit Sauerteig. Auf meinem Blog Krümelig teile ich meine liebsten Rezepte mit dir.

Das könnte dich auch interessieren

Vollkorn Ciabatta mit Sauerteig backen

Vollkorn Ciabatta mit Sauerteig backen

Damit die Ciabatta Reihe komplett ist (zumindest vorläufig), habe ich heute ein Rezept für Vollkorn Ciabatta für euch. Die Sauerteig Ciabattas bestehen zur Hälfte aus Vollkornmehl und werden nur mit Natursauerteig getrieben. Sie enthalten keine industrielle Hefe,...

mehr lesen
Rustikales Oliven Ciabatta mit Sauerteig über Nacht

Rustikales Oliven Ciabatta mit Sauerteig über Nacht

Fruchtige Oliven und knusprig-luftiges Ciabattas sind das perfekte Match. Ich könnt natürlich auch ein klassisches Ciabatta-Rezept oder die Dinkel-Version mit ein paar Oliven aufpeppen, aber ich habe mir überlegt, dass rustikale Ciabattas aus einem gröberen Mehl...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Mini-Kurs: So züchtest du deinen eigenen Sauerteig-Starter

Abonniere unseren Sauerteig-Newsletter!

Bonus: Erhalte den E-Mail-Kurs "So züchtest du deinen eigenen Starter" für 0 Euro 💌

 

Schön, dass du dabei bist! Bitte überprüfe dein Postfach, um die Anmeldung zu bestätigen und den E-Mail-Kurs zu starten. 🧡 Bitte überprüfe auch deinen Spamordner, wenn du keine Mail von Krümelig erhalten hast.